WISSENWERTES

Der richtige Kaminofen

Auch wenn das Angebot bei Kaminöfen groß ist, kommt es doch auf die Wahl des richtigen Modells an. Bevor man sich für ein Modell entscheidet, sollte man sich folgende 4 Punkte überlegen:

 

1. Wie groß soll der Ofen sein?

Ist der Kaminofen Hauptwärmequelle oder soll er die Heizung nur ergänzen und durch das Flammenspiel Wohlbehagen verbreiten? Diese Frage ist von großer Bedeutung! Die Heizleistung eines Kaminofens wird in kW angegeben. Über den Daumen kann man sagen, dass sich pro Kilowatt 10 bis 20 m² Wohnfläche beheizen lassen, wobei Raumhöhe und Wärmedämmung eine Rolle spielen. Bei der Angabe ‚kW im Test’ handelt

es sich um die Heizleistung, die beim Test nach EU-Normvorgaben ermittelt wurde.

 

2. Strahlungswärme oder Konvektion?

Die meisten modernen Öfen arbeiten nach dem Konvektionsprinzip, d. h. Luft strömt durch die Öffnung zwischen Ofen und Stahlmantel. Durch Erwärmung steigt die Luft auf und heizt das Zimmer, während unten

kalte Luft nachströmt. Ein Konvektionsofen gewährleistet gleichmäßige Wärmeverteilung, weshalb er auch dichter an entflammbaren Materialien stehen darf, als ein Ofen mit Wärmeabstrahlung.

 

3. Stahlblech oder Gusseisen?

Beide Materialien eignen sich vorzüglich zur Herstellung von Kaminöfen und Kamineinsätzen. Da alle Kaminöfen der Heta A/S über Feuerroste und Ofentüren aus Gusseisen verfügen, bleiben sie während ihrer

langen Lebensdauer dicht.

 

4. Stahl, Kacheln, Emaille, Sandstein oder Speckstein?

Die Fa. Heta A/S bietet alle Möglichkeiten an. Die Stahlöfen sind mit einer Ummantelung aus Stahl, Kacheln, Speckstein, Sandstein bzw. mit einer Emaillebeschichtung erhältlich. Auch wenn man bei der Auswahl ästhetische Gesichtspunkte in den Vordergrund rückt, sollten auch ‚handfeste’ Aspekte berücksichtigt werden. Ein nur aus Stahlblech/Gusseisen bzw. mit Emaillie beschichteter Ofen heizt sich schneller auf, als ein mit Kacheln, Sandstein oder Speckstein bekleidetes Modell, kühlt aber nach dem Verlöschen des Feuers auch schneller wieder ab. Kacheln und ganz besonders Speckstein und Sandstein erwärmen sich nicht so schnell, halten dafür aber die Wärme noch lange nach dem Erlöschen des Feuers. Die massiven Speckstein-ausführungen können die Strahlungswärme noch viele Stunden lang, auch nach dem Erlöschen des Feuers, an den Aufstellungsraum abgeben.

 

Der Heta Kaminofen im Schnitt

 

Rote Pfeile: im Konvektionskanal aufsteigende Luft

 

 

Grüne Pfeile: Tertiärluft (Luft für den Verbrennungsvorgang)

 

 

Blaue Pfeile: Sekundärluft/Scheibenspülung (Luft für den Verbrennungsvorgang)

 

 

Schwarze Pfeile: Primärluft (Luft für den Verbrennungsvorgang)

 

 

Weiße Pfeile: Weg der Abgase